Versicherungsbewertungsverfahren – Die beste Chance für einen Versicherungsnehmer, einen Versicherungsanspruchsstreit beizulegen!

Versicherungsbewertungsverfahren – Die beste Chance für einen Versicherungsnehmer, einen Versicherungsanspruchsstreit beizulegen!

Viele Hausbesitzer und Geschäftsinhaber sind mit der Analyse ihres Versicherungsanspruchs durch ihre Versicherungsgesellschaft nicht einverstanden. Den meisten ist jedoch nicht bewusst, dass sie die Feststellungen der Versicherungsgesellschaft im Rahmen des Versicherungsgutachtenverfahrens anfechten können! Auch wenn der Versicherungsnehmer (Sie) einen Kostenvoranschlag eines Auftragnehmers, Quittungen für Reparaturen oder Materialien oder sogar Fotos einreicht, die Schäden zeigen, die die Versicherungsgesellschaft nicht für Reparaturen berücksichtigt hat … sie werden immer noch nicht nachgeben.

Unfallgutachter

Die meisten Versicherungsnehmer wissen nicht, wie sie ihren Anspruch bei der Versicherungsgesellschaft anfechten und lösen können. Die Versicherungsnehmer haben genau zu diesem Zweck eine Wahl und eine Stimme innerhalb ihrer Police. Es heißt „Beurteilungsklausel“ – auch bekannt als „Beurteilungsvorschrift“. Nun, lassen Sie sich davon nicht erschrecken. Es mag wie eine ausgefallene Klausel erscheinen, für deren Verständnis ein Jurastudium erforderlich wäre. Eine einfache Möglichkeit, es zu verstehen, ist jedoch, dass es sich um die Version der Schiedsgerichtsbarkeit in der Versicherungsbranche handelt. Obwohl ähnlich, ist das Bewertungsverfahren KEIN Schiedsverfahren oder keine Schlichtung, und der Schiedsrichter ist kein Schlichter, Schlichter oder Richter. Versicherungsbewertung, Mediation und Schiedsverfahren sind getrennte Dinge.

Zusamenfassend; Ein Schiedsverfahren erfordert Anwälte und ein Gerichtsverfahren, während die Versicherungsbewertung keine Anwälte oder ein Gerichtsverfahren erfordert. Ein Schiedsverfahren ist ein Streit zwischen zwei Parteien aus irgendeinem Grund, wobei das Versicherungsbewertungsverfahren ein Streit zwischen dem “Wert oder den Kosten” ist, um nur Eigentum zu reparieren oder zu ersetzen – sei es ein Auto, ein Flugzeug, ein Zug, eine Couch, ein Haus, ein Gewerbe Gebäude usw.

Die meisten Policen haben die Bewertungsklausel

Wenn Sie das Gefühl haben, mit Ihrer Versicherungsgesellschaft in einer Sackgasse zu sein, und Ihren Anspruch lösen möchten, müssen Sie Ihre Police auf die Bewertungsklausel überprüfen. Bei den meisten Policen ist die Bestimmung im Abschnitt „Was tun nach einem Verlust“ oder im Abschnitt „Bedingungen“ der Police aufgeführt. Nachfolgend finden Sie ein Muster einer typischen Versicherungsbewertungsklausel, die in den meisten Policen enthalten ist. Beachten Sie, dass die Richtlinien in jedem Staat unterschiedlich sein können. Daher sollten Sie Ihre eigene Richtlinie lesen, um zu sehen, ob diese Klausel existiert. Es wird etwas Ähnliches wie das Folgende sagen;

„SCHÄTZUNG – Wenn Sie und wir uns nicht über die Höhe des Schadens einigen, kann jeder verlangen, dass die Höhe des Schadens durch ein Gutachten festgesetzt wird. Wenn einer von beiden schriftlich um ein Gutachten bittet, wählt jeder einen kompetenten, unabhängigen Gutachter aus. Jeder teilt dem anderen die Identität des Gutachters innerhalb von 20 Tagen nach Erhalt der schriftlichen Aufforderung mit. Die beiden Gutachter wählen dann einen kompetenten, unparteiischen Schiedsrichter aus. Wenn sich die beiden Gutachter nicht innerhalb von 15 Tagen auf einen Schiedsrichter einigen können, können Sie oder wir fragen ein Richter eines Registergerichts des Staates, in dem sich der Wohnsitz befindet, wählt einen Schiedsrichter aus. Die Gutachter setzen sodann die Höhe des Schadens fest. Erzielen die Gutachter innerhalb einer angemessenen Frist keine Einigung, haben sie ihre Differenzen dem Schiedsgericht vorzulegen Schiedsrichter. Eine schriftliche Vereinbarung, die von zweien dieser drei unterzeichnet wird, legt die Höhe des Verlustes fest.“

OK, aber wie funktioniert der Versicherungsbewertungsprozess?
Das Bewertungsverfahren ermöglicht dem Versicherungsnehmer (Sie) die Beauftragung eines unabhängigen Gutachters mit der Bestimmung des Schadenswerts. Im Gegenzug wird die Versicherungsgesellschaft auch einen eigenen unabhängigen Gutachter beauftragen. Die beiden Gutachter setzen sich dann zusammen und wählen einen Schiedsrichter aus. Der Schiedsrichter ist im Grunde der Schiedsrichter, oder wie man den Richter nennen könnte. Wenn zwischen den beiden Gutachtern eine Meinungsverschiedenheit auftritt, können sie ihre Differenzen dem Schiedsrichter vortragen, der eine Entscheidung trifft.

OK; so weit so gut, die grundlagen des versicherungsbewertungsprozesses beginnen sich zu fügen. Wir haben einen unabhängigen Gutachter für den Versicherungsnehmer. Wir haben einen unabhängigen Gutachter für die Versicherungsgesellschaft. Schließlich gibt es einen Schiedsrichter. Diese drei Personen sind als das Bewertungsgremium bekannt. Das Ziel des Bewertungsgremiums ist es, die Höhe des Verlusts festzulegen oder zu bestimmen. Der Betrag des Schadens ist der Gesamtbetrag in Dollar, der erforderlich ist, um das beschädigte Eigentum entweder durch Reparatur oder Ersatz wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Sobald das Bewertungsgremium festgelegt ist, prüfen der vom Versicherungsnehmer gewählte Gutachter und der von der Versicherungsgesellschaft gewählte Gutachter die Dokumente, Schätzungen und Unterschiede zwischen ihnen. Die beiden unabhängigen Gutachter werden versuchen, die Schadens- und Kostenunterschiede zu erörtern und zu lösen. Zum Beispiel; Die Versicherungsgesellschaft kann bestimmen, dass Ziegel an einem Haus nicht ersetzt werden müssen. Wenn der Auftragnehmer oder Gutachter des Versicherungsnehmers sagt, dass es ersetzt werden muss. Die beiden Gutachter werden ihre Gründe für ihre Position besprechen und versuchen, eine Einigung zu erzielen, erstens, ob er repariert oder ersetzt werden soll, und zweitens, die Kosten, um den Stein wieder in seinen ursprünglichen Zustand vor dem Verlust zu versetzen.

Ein Vorteil des Versicherungsbewertungsverfahrens besteht darin, dass die beiden unabhängigen Gutachter nicht Gegenstand des Gezänks und Ärgers zwischen ihnen warender Versicherungsnehmer und die Versicherungsgesellschaft. Im Grunde ist es die Hoffnung, dass sich kühlere Köpfe durchsetzen. Alles, was die Gutachter wirklich haben, ist die Höhe des Schadens und die Differenz zwischen den beiden Schätzungszahlen. Sie haben nicht das vorherige Gepäck oder die Wut, die zu der Beurteilung geführt haben. Der Prozess war so konzipiert, dass diese beiden Personen, die kein Interesse am Ergebnis haben, eine Einigung auf der Grundlage der ihnen vorgelegten Fakten erörtern konnten.

Manchmal treten Probleme auf, bei denen sich die beiden unabhängigen Gutachter auf bestimmte Punkte nicht einigen können. In diesem Fall legen die beiden Gutachter ihre Differenzen dem gewählten Schiedsrichter vor. Die drei werden die Probleme erörtern und versuchen, eine einvernehmliche Lösung der Differenzen zu erreichen. Wie oben erwähnt; Die Abrechnungs- oder endgültige Zahl wird als The Amount of Loss bezeichnet. Der endgültige Betrag wird als Appraisal Award bezeichnet. Der Schiedsspruch wird von den Personen unterzeichnet, die sich auf die Höhe des Verlusts einigen. Allerdings müssen nur ZWEI der drei Personen zustimmen. (Eine Vereinbarung zwischen den beiden unabhängigen Gutachtern oder dem Schiedsrichter und einem der Gutachter) Sobald ZWEI der drei Personen des Beurteilungsgremiums den Preis unterschrieben haben … ist der Streit vorbei! Die Höhe der Prämie ist verbindlich und wird von der Versicherungsgesellschaft an den Versicherungsnehmer ausgezahlt.

Kann ich einen Versicherungsanwalt beauftragen, um meinen Anspruch anzufechten?

Die Appraisal Clause wurde eingeführt, um die Zahl der Klagen gegen Versicherungsunternehmen zu verringern. Die Gerichte stellten fest, dass viele Klagen in das Rechtssystem eingingen, in denen die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz von beschädigtem Eigentum umstritten waren. In vielen Fällen wurden die Suiten gelöst, als professionelle Ingenieure und Auftragnehmer die Probleme angehen konnten. Der Bewertungsprozess wurde geschaffen, um solche Personen zusammenzubringen und diese Streitigkeiten aus dem Gerichtssaal herauszuhalten. Angenommen, Sie haben von einem Auftragnehmer oder Sachverständigen für Versicherungsansprüche einen Kostenvoranschlag für die Reparatur Ihres Eigentums in Höhe von 100.000 USD erhalten. Ihre Versicherungsgesellschaft hat einen Kostenvoranschlag von 30.000 $ erstellt. Dies wäre ein klarer Streit zwischen den Schadenshöhen. Genau für diese Art von Streitigkeiten wurde die Appraisal Clause entwickelt.

Die Klausel ermöglicht es Parteien auf beiden Seiten der Versicherungspolice, ihre Meinungsverschiedenheiten unter Verwendung dieser weniger kostspieligen Bestimmung zu bestreiten. Seien wir ehrlich; Die Gerichte sind voll von Klagen. Das Versicherungsgutachten ermöglicht eine außergerichtliche Streitbeilegung. Der Einsatz von Versicherungsanwälten und Klagen kann Versicherungsansprüche jahrelang vor Gericht binden. Die Bewertungsbestimmung wurde entwickelt, um diese Streitigkeiten außergerichtlich zu halten und eine weniger kostspielige und zeitnahe Lösung zu erreichen.

Versicherungsanwälte vertreten in der Regel Versicherungsnehmer wegen böswilliger Praktiken. Bad Faith ist ein ganz anderes Problem und tritt manchmal auf, nachdem der Bewertungsprozess abgeschlossen wurde. Bad Faith-Ansprüche gelten für viel größere Suiten gegen Versicherungsunternehmen, wenn behauptet wird, dass sie nicht in gutem Glauben in Bezug auf die Police gehandelt haben, die sie an den Versicherungsnehmer verkauft haben. In Summe; Streitigkeiten zwischen der Höhe von Schäden und Reparaturen folgen dem Bewertungsverfahren, bevor sie in das Rechtssystem eintreten. Viele Versicherungsanwälte werden dem Versicherungsnehmer auch raten, sich am Bewertungsverfahren zu beteiligen, bevor Klagen beginnen.

Woher weiß ich, ob das Versicherungsbewertungsverfahren eine gute Option für meinen Anspruch ist?

Wenn die Bewertungsklausel in Ihrer Police enthalten ist, ist dies immer eine Option. Es ist jedoch ratsam, darauf hinzuweisen, dass eine Schätzung normalerweise eine Option ist, wenn zwischen den beiden geschätzten Gesamtbeträgen ein erheblicher Unterschied besteht. Zum Beispiel; Nehmen wir an, ein Feuer zerstört ein Haus und das darin befindliche persönliche Eigentum des Hausbesitzers (bekannt als Hausrat). Die Differenz zwischen dem, was die Versicherungsgesellschaft zahlen möchte, und dem, was Sie erhalten möchten, beträgt 5.000 US-Dollar. In dieser Situation ist der Bewertungsprozess nicht die beste Idee. Nachdem Sie die für die Bewertung anfallenden Gebühren bezahlt haben, wird am Ende möglicherweise nicht viel von den 5.000 US-Dollar bestritten.

Wenn wir nun das gleiche Feuer nehmen, das das Eigentum zerstört, und der Streit zwischen dem Versicherungsnehmer und der Versicherungsgesellschaft 40.000 US-Dollar beträgt, sollte eine Bewertung in Betracht gezogen werden. Der Versicherungsnehmer hat nun die Chance, wesentlich mehr Geld zurückzufordern als ursprünglich angeboten.

Außerdem ist die Bewertungsklausel nur anwendbar, wenn ein Rechtsstreit aus einem gedeckten Schaden entsteht. Wenn die Versicherungsgesellschaft den Anspruch als nicht gedeckt ablehnt, handelt es sich nicht um eine Streitigkeit über den Reparaturbetrag, sondern um eine Streitigkeit über die Deckung. Zum Beispiel; Hausbesitzer und Geschäftspolicen decken Überschwemmungen nicht ab. Hochwasserrichtlinien werden separat erworben. Wenn es also keine Deckung für die Hochwasserschäden gibt, ist das Bewertungsverfahren keine Option.

Einfach ausgedrückt besteht der Versicherungsbewertungsprozess darin, die “Höhe des Verlusts” nur für Eigentum zu bestimmen. Das Bewertungsgremium hat nicht die Aufgabe, Deckung, Policenrückstellungen, Selbstbehalte, wie viel zuvor für den Schaden gezahlt wurde usw. zu bestimmen. Nehmen wir an, es gab eine Bewertung für einen Flügel, der auf der Autobahn von einem Lieferwagen gefallen ist. Die Aufgabe des Bewertungsgremiums besteht nicht darin, zu ermittelnFragen Sie nach, wer schuld ist, die Deckungsgrenze der Police, ob der Lastwagen eine Zulassung hatte oder irgendetwas anderes als „Wie viel ist das Klavier wert“.

Wie in unserem vorherigen Beispiel gilt: Wenn die Versicherungsgesellschaft eine Abfindung in Höhe von 10.000 USD für die Reparatur eines Dachs anbietet und der Versicherungsnehmer Auftragnehmerangebote in Höhe von 15.000 USD hat, ist das Bewertungsverfahren möglicherweise nicht die beste Option. Der Bewertungsprozess kann mehr als die 5.000 US-Dollar kosten, die bestritten werden. Leider sind die Unterschiede bei den Reparatur-/Ersatzkosten meist viel größer. Wenn eine Versicherungsgesellschaft einen Kostenvoranschlag für einen Anspruch in Höhe von 75.000 USD erstellt und der Versicherungsnehmer professionelle Angebote mehrerer Auftragnehmer in Höhe von 200.000 USD oder mehr eingeholt hat, ist es an der Zeit, sich auf die Bewertungsklausel zu berufen.

Beginn des Bewertungsprozesses

Jede Partei, die mit der Richtlinie verbunden ist, kann den Bewertungsprozess aufrufen. Ein solcher Antrag muss jedoch schriftlich gestellt werden. Jede Richtlinie hat eine zeitliche Begrenzung, wann dies stattfinden kann. Selbst wenn ein Anspruch seit vielen Jahren geschlossen ist, kann jede Partei den Anspruch immer noch anfechten und erneut zur Überprüfung öffnen. Es wird empfohlen, den Antrag auf Einholung eines Gutachtens per Einschreiben zu senden. Sobald der Antrag auf Inanspruchnahme der Bewertungsklausel gestellt wurde, wie bereits erläutert, ernennt jede Partei, die Versicherungsgesellschaft und der Versicherungsnehmer, einen unabhängigen Sachverständigen. (Wenn Sie die Bewertungsklausel in Ihrer Police geltend machen möchten, müssen Sie ein Schreiben an Ihre Versicherungsgesellschaft senden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.insurance-appraisal-services.com/invoke-appraisal.html )

Auswahl eines unabhängigen Gutachters

Es ist wichtig, einen unabhängigen Gutachter auszuwählen, der Erfahrung mit den in der Forderung bestrittenen Schäden hat. Eine Person mit Fachkenntnissen in der Bearbeitung von Versicherungsansprüchen und Kenntnissen aus erster Hand über das beschädigte Eigentum und seine Wiederbeschaffungskosten. Zum Beispiel; Eine Person mit Fachkenntnissen in der Bearbeitung von Versicherungsansprüchen und mit Fachkenntnissen des Bewertungsverfahrens, die wenig Erfahrung mit den Kosten für den Ersatz eines antiken Flügels hat, ist möglicherweise nicht die beste Wahl. Im Falle eines Wohnungs- oder Gebäudebrandes; Ein guter Gutachter ist jemand, der seinen eigenen detaillierten Kostenvoranschlag für die Reparatur oder den Ersatz des beschädigten Eigentums erstellen kann, mehrere Angebote von seriösen Auftragnehmern einholen kann, um seine Ergebnisse zu untermauern, Bauvorschriften kennt und unvorhergesehene Reparaturkosten artikulieren kann. Wenn ein Gebäude historische Merkmale mit Materialien wie massiven Adler-Türen, großen, detaillierten Zierleisten und maßgefertigten Schränken aufweist, kann eine große Menge an Recherchen mit einem Bergungsunternehmen erforderlich sein. Der Gutachter sollte Erfahrung mit Bauverfahren, Materialien und den Kosten solcher Bedingungen haben, um eine genaue “Schadenshöhe” zu ermitteln und die Immobilie wieder in den Zustand zu versetzen, in dem sie sich vor dem Verlust befand. Sehen Sie, die Police bietet Deckung, um das beschädigte Eigentum durch solche gleicher Art und Qualität zu ersetzen. Ein unabhängiger Gutachter, der nicht mit erfahrenen Bauunternehmern, Ingenieuren und anderen Experten vertraut ist oder über keine erfahrenen Bauunternehmer, Ingenieure und andere Experten verfügt, die er zu Schimmel, Abriss, mit dem Inhalt verbundenen Kosten und in einigen Fällen zu zusätzlichen Lebenshaltungskosten konsultieren kann, klingt nicht nach einem guten Kandidat. Sie sollten Ihren unabhängigen Gutachter mit Bedacht auswählen. Suchen und befragen Sie jemanden, der Erfahrung mit der Art Ihres Schadens und mit der Art des beschädigten Eigentums hat, sowie einen Spezialisten, wenn es um das Versicherungsbewertungsverfahren und auch um die Bearbeitung von Versicherungsansprüchen geht.

Viele Leute verwechseln die Wörter unabhängiger Gutachter mit denen eines Immobiliengutachters. Wie Sie sehen können, ist ein Immobiliengutachter weit davon entfernt, was für eine Versicherungsbewertung benötigt wird. Ein unabhängiger “Versicherungs”-Gutachter ist ein Experte für Versicherungsansprüche in Bezug auf Kosten und Verfahren zur Reparatur oder zum Ersatz beschädigter Gegenstände. Die nächste Frage ist: “Wer wird solches Wissen haben?” Personen, die in der Vergangenheit Hilfe angefordert haben, haben gefragt, ob die folgenden Experten mit den folgenden Hintergründen eine gute Wahl sind;

Statiker: Diese Person ist vielleicht ein Statiker und könnte wahrscheinlich einen guten Kostenvoranschlag für den Ersatz eines Gebäudes abgeben, aber was ist mit den Schäden am Inhalt (Möbel, Lebensmittel usw.)? Wissen sie etwas über die Versicherungspolice, den Schadenprozess, die von Versicherungsunternehmen verwendete Software, den Bewertungsprozess?
Bauanwalt: Ein Bauanwalt hat höchstwahrscheinlich Kenntnisse über Bauverträge und Probleme, die Bauunternehmer haben. Wissen sie etwas über die Versicherungspolice, den Schadenprozess, die von Versicherungsunternehmen verwendete Software, den Bewertungsprozess, den beschädigten Inhalt? (HINWEIS: Wenn Sie einen Anwalt als Gutachter beauftragen, denken Sie daran, dass es KEIN Anwalts-/Mandantengeheimnis gibt, da der Anwalt als Gutachter und nicht als Anwalt eingestellt wird.)
Bauleiter oder Generalunternehmer: Wieder eine ausgezeichnete Wahl für die Erstellung einer strukturellen Schätzung, ist aber höchstwahrscheinlich nicht mit Versicherungsansprüchen vertraut … und noch wichtiger, dem Versicherungsbewertungsprozess.
Anwalt für Versicherungsansprüche: Denken Sie daran, dass der Prozess darauf ausgelegt war, tDiese Art von Streitigkeiten außergerichtlich. Sie können sicherlich einen Anwalt als Gutachter einsetzen; Die Gebühren können jedoch Ihre Prämie erschöpfen. Die Anwaltsgebühren betragen zwischen 30 % und 40 % des eingezogenen Betrags. Dies wird tief in den Nettobetrag eingreifen, den Sie erhalten. Ein Versicherungsanwalt wird auch Expertenwissen über die Police haben. Die Bewertungsbestimmung weist jedoch eindeutig darauf hin, dass keine Richtlinienbestimmungen gelten. Hat der Anwalt seine Mandanten in vielen Gutachten oder überwiegend in Gerichtsverfahren vertreten? Wie vertraut sind sie mit dem Bewertungsprozess, den Baukosten, den Baupraktiken und dem beschädigten Inhalt? Weiß der Anwalt etwas über die Software der Versicherungsunternehmen? (HINWEIS: Wenn Sie einen Anwalt als Gutachter beauftragen, denken Sie daran, dass es KEIN Anwalts-/Mandantengeheimnis gibt, da der Anwalt als Gutachter und nicht als Anwalt eingestellt wird.)
Unabhängiger Versicherungsgutachter: Ist es nicht sinnvoll, eine Person einzustellen, die Experte für den Prozess ist, an dem Sie sich beteiligen möchten? Sie haben den Ausdruck gehört: “Würden Sie zu Ihrem Automechaniker gehen, wenn Sie eine Gehirnoperation benötigen?” Es wird dringend empfohlen, einen qualifizierten, professionellen Versicherungsgutachter zu beauftragen. Dieser Fachmann kennt bereits den Versicherungsbewertungsprozess. Sie verfügen außerdem über qualifizierte Fachleute (Ingenieure, Auftragnehmer, Inspektoren usw.), die ihre Analysen unterstützen.
Unabhängig vom Hintergrund benötigt ein unabhängiger Gutachter auch gute Kommunikationsfähigkeiten und stimmt mit der Position überein, die er verteidigt. Sie sollten über die Versicherungspolice, den Schadenprozess, die von Versicherungsunternehmen verwendete Software, das Bewertungsverfahren, Hausratschäden, Bauschäden, Baukosten und -prozesse sowie Materialien und Bauvorschriften Bescheid wissen. Macht Sinn, oder?

Vorteile des Versicherungsbewertungsverfahrens

Das Versicherungsbewertungsverfahren hat mehrere Vorteile. Am offensichtlichsten sind die Kosten. Versicherungsanwälte berechnen in der Regel 30 % bis 45 % des Gesamtpreises. Bei einer Forderung in Höhe von 200.000 US-Dollar würde die Anwaltsgebühr im Bereich von sechzig bis neunzigtausend US-Dollar (60.000 bis 90.000 US-Dollar) liegen. Das kann einen Versicherungsnehmer verletzen, der versucht, sein Leben wieder aufzubauen. Denken Sie daran, dass das Versicherungsbewertungsverfahren entwickelt wurde, um diese Streitigkeiten aus dem Gerichtssaal herauszuhalten.

Der Vorteil, sich auf eine Bewertung zu berufen, ermöglicht ein weniger formelles oder nicht gerichtliches Verfahren. Ein unabhängiger Gutachter berechnet normalerweise zwischen 125 und 200 US-Dollar pro Stunde. Verwenden Sie das gleiche Beispiel oben mit einer Prämie von 200.000 US-Dollar; Wenn der Streit 25 bis 50 Stunden dauerte, würden die Kosten im Bereich von fünftausend bis zehntausend Dollar (5.000 bis 10.000 Dollar) liegen. Dies kann ein erheblicher Unterschied sein.

Ein weiterer Vorteil ist die Zeit. Der Gerichtssaal kann einen Versicherungsstreit um Jahre verzögern, während das Bewertungsverfahren normalerweise nur wenige Monate dauert. Je nach Komplexität des Anspruchs kann es manchmal länger dauern. Allerdings wird der Gerichtssaal mit Sicherheit länger dauern. Das Ergebnis von weniger Zeit und geringeren Kosten wird für beide Streitparteien zu einer geringeren Belastung.

Sobald ein Schiedsspruch unterzeichnet ist, hat die Versicherungsgesellschaft 30 bis 60 Tage (je nach Staat) Zeit, um den Schiedsspruch zu begleichen.

Soll ich die Bewertungsklausel für meinen Anspruch geltend machen?

Wenn der Streit real ist und die Schäden real sind, sieht der Versicherungsnehmer am Ende der Bewertung in der Regel eine größere Rendite. Wenn der Anspruch des Versicherungsnehmers von einem Sachverständigen für Versicherungsansprüche, einem Bau- oder Reparaturunternehmen oder einem Ingenieur unterstützt wird und der Geldbetrag zwischen den beiden Schätzungen groß ist, ist das Bewertungsverfahren ein Kinderspiel. Wenn jedoch ein Auftragnehmer oder ein öffentlicher Sachverständiger versucht, den Schaden zu seinem eigenen Vorteil aufzubessern, dann ist es der Versicherungsnehmer, der teuer dafür bezahlt. Wenn Sie eine Bewertung Ihres Anspruchs in Betracht ziehen, sollten Sie einen Sachverständigen für Versicherungsansprüche konsultieren, um zu sehen, ob es Ihre Zeit und Mühe wert ist.

Da der Appraisal Award bindend ist, sollte der Versicherungsnehmer sicher sein, bevor er sich ungewollte Qualen kostet. Entspricht das Ergebnis Ihres Appraisal Award nicht den Erwartungen, müssen beide Parteien mit dem Ergebnis leben. Wie gesagt, der Appraisal Award ist für „beide Parteien“ bindend.

Am Ende des Tages ist nichts risikofrei. Es gibt keine Versprechungen oder Garantien für das Ergebnis einer Bewertung. Wenn Sie jedoch einen Streit über 20.000 US-Dollar haben, haben Sie höchstwahrscheinlich ein Ergebnis, mit dem Sie leben können. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und denken Sie daran, einen unabhängigen Sachverständigen zu wählen, der über die Art Ihrer Schäden, die Ursache des Schadens und die Art des beschädigten Eigentums informiert und erfahren ist. Denken Sie daran, dass dies „IHR“ Eigentum und „IHRE“ Versicherungspolice ist. Ihre Police schützt Sie mit dem Versicherungsbewertungsverfahren, damit…

Das Spielfeld bleibt gleich und der Prozess funktioniert fair

Für beide Parteien… nicht nur die Versicherungsgesellschaften!

Urheberrecht von Insurance Claims Group, Inc. & Joseph P. Brennan: Joe Brennan ist Präsident und Eigentümer/Betreiber von Insurance Claims Group, Inc., einem nationalen unabhängigen Regulierungs-, Bewertungs- und Schiedsrichter-Unternehmen firm. Joe ist seit mehr als 24 Jahren im Sachschadengeschäft tätig. Seine Schadenerfahrung begann als Bauunternehmer / Bauunternehmer, der Reparaturdienste für die Wiederherstellung von Wasser- und Brandschäden umfasste. Nach 20 Jahren Erfahrung in der Schätzung und Reparatur von Versicherungssanierungen wurde Herr Brennan ein lizenzierter unabhängiger Sachverständiger für Versicherungsansprüche. Joe hat seine IICRC-Zertifizierung sowohl in der Brand- als auch in der Wassersanierung aufrechterhalten und verfügt außerdem über aktive Sachverständigenlizenzen in 10 Bundesstaaten. Im Laufe seiner Karriere hat er viele Verluste in Höhe von mehreren Millionen Dollar bewältigt, sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich. Die Menge an kombinierter Erfahrung und Wissen über Neubauten, Schadensreparaturen und die Bearbeitung von Versicherungsansprüchen hat seine Fähigkeit, als Streitgutachter und Bewertungsschiedsrichter zu fungieren, verbessert. Herr Brennan ist im Bewertungsprozess hochqualifiziert und hat als Gutachter und Schiedsrichter bei Dutzenden von Ansprüchen gehandelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *